Schuljahr 2017 / 2018

*   *   *   Unser A R C H I V  am Seitenende  *   *   *

Mehr als eine Buchlesung – ein Junkie packt aus 19.03.2018

(A.Ruthenberg) Vergessen kann man Termine und Verabredungen. Auch vergesse ich oft Schlüssel und Jacken. Manche vergessen Telefonnummern, den Wochentag, Menschen und Namen, sogar ihren eigenen. Manches im Leben möchte man vergessen, weil es so wehtut und nicht aufhört wehzutun. Vergessen ist schwer, schwerer als sich zu erinnern.
Eric Stehfest wollte mit 12 Jahren seine Kindheit vergessen – und vergaß, denn Christal Meth wurde für zehn Jahre sein ständiger Begleiter, seine „Schwester“, wie er es nannte. Der 28jährige Schauspieler, vielen aus GZSZ bekannt, erinnerte sich vor den Marcus-Schülern an seinen Weg vom Rausch zum Entzug. Dabei sprach er offen und ungeschönt über Schuld und über Dinge, die ihm heute Halt geben: Sein Sohn und sein Job. „Ich möchte nicht noch einmal am Kreuz hängen.“, reflektierte er – auf der Bühne der Malchiner Freikirche agierend – seine Leidenszeit. Diese begann damit, dass ihn niemand wahrnahm, keiner auf ihn zukam und sagte: „Ich sehe, dass du Probleme hast, Eric?!“
Nun habe er sich mit den Menschen verbunden, nicht mehr mit dem Teufel, dem er einst seine sensible Seele überließ. Als der junge Autor beginnt, aus seinem Buch „9 Tage wach“ vorzulesen, war Verwirrung, Beklemmung und Stille im Saal zu spüren. Sein Sprachstil, poetisch und abgehackt zugleich, lässt alle Anwesenden Gefühle und Gedanken bei der Ankunft in Station B3/1 (Entzug) authentisch miterleben. Eric Stehfest berührt, ohne über die Köpfe der Schüler hinwegzureden. Ironie und Wortwitz kommen nicht zu kurz.
Seine abschließende lebensbejahende Botschaft an die Marcus-Schüler ist „Leb DEIN Leben, lass dich nicht verbiegen und schenk dir ein Lächeln“, das er selber mit den zusammengehaltenen Handflächen erzeugt, die so ein Smiley ergeben.



   
Schulmeisterschaften im Fußball 2018
10b, 6c und 8b holen sich den Titel
05.03.2018
(M.Jahrmärker) Die Marcusschule Malchin hat viele gute Fußballer. Zu sehen war das wieder einmal bei den diesjährigen Schulmeisterschaften in der Turnhalle am Zachow.
In den Klassenstufen 9/10 und 7/8 traten jeweils 4 Auswahlmannschaften gegeneinander an. Nach Hin – und Rückrunde gewann die 10b mit 16 Punkten vor der 9a(9P) und der 9b(7P). Beim Turnier der 7./8. Klassen waren alle Teams fast gleichstark. Am Ende setzte sich die 8b vor der 7b durch. Platz 3 belegte die 7a. Nicht nur die aktiven Fußballer vom FSV Malchin, FCN und Kickers JuS zeigten, was sie drauf haben.
Einen starken Auftritt sahen die Zuschauer auch von Florian Porath aus der 8b. Er glänzte nicht nur als Torwart, sondern auch als Torschütze. Er schoss 6mal auf das Tor und erzielte 5 Treffer; eine Top-Quote. Ähnlich spannend ging es auch beim Turnier der 5./6. Klassen zu. Nach Staffelspielen, Halbfinale und Platzierungsspielen standen sich die 6c und die 5b im Finale gegenüber. Nach Ende der regulären Spielzeit stand es 0:0. Das fällige 7-Meterschießen entschied die 6c für sich. John Minter im Tor der 6c machte mit seiner tollen Parade den Turniersieg perfekt.
Die besten Spielerinnen und Spieler der Jahrgänge 2006-2008 bereiten sich derzeit auf das Regionalfinale des DFB-Schulcups am 10.04.2018 in Neubrandenburg vor. Dribbeln, Passen und Torschuss stehen auf dem Trainingsplan ganz oben, denn vor den Turnierspielen findet ein Technikwettbewerb statt. Die besten zwei Mannschaften qualifizieren sich für das Landesfinale.
   
Eiszeit-Ferienspiele 2018 10.02.2018

(Christian Grötsch & Tobias Engel) Beim Begriff „Eiszeit“ kommen bestimmt jedem andere Gedanken in den Sinn. Einer denkt vielleicht an Karls Erdbeerhof in Rövershagen. Dort findet jährlich die sogenannte Eiszeit-Ausstellung zu verschiedensten Thematiken statt.
Doch andere denken dabei an die Kleinstadt Malchin, in der nun bereits seit zehn Jahren die Eiszeit-Winterferienspiele stattfinden. Jedes Jahr wieder lässt sich ein kleines Team von Sozialarbeitern und Ehrenamtlichen dafür etwas Besonderes einfallen.
In diesem Jahr lautete das Thema "Nicht wie bei Räubers". Dazu gab es als Überraschung ein Theaterstück, was auf die vier Tage aufgesplittet wurde. Ca. 40 Kinder und Begeisterte nahmen an der EISZEIT teil. Zu betrachten und zu tun gab es viel, denn um Freude und Spaß geht es hier immer. Viele tolle Workshops gab es an den Vormittagen und auch am Nachmittag. So konnte man z.B. Socken-Puppen basteln oder tolle Kuchen backen, man konnte sein eigenes Holzboot gestalten und bei Sport und Spiel einfach mal die Seele baumeln lassen.
Am frühen Donnerstagmorgen fuhren die Kinder dann zu Karls Erdbeerhof um dort die gleichnamige Eiszeit zu sehen. Nach dem Betrachten der wunderbaren Skulpturen, blieb sogar etwas Freizeit und so konnten sich die Kinder im Tobeland so richtig auspowern. Um den Tag noch runder zu machen, ging es dann noch an den Strand, wo die Kinder den eigendst gebackenen Kuchen verzehren konnten.
Zuhause angekommen in den warmen Hallen der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde wurde sich nun fertig gemacht für einen Gala-Abend mit einem 3-Gänge-Menü für die Kinder und einem Jubiläumskuchen. Danach übernachteten alle in den Räumen der Gemeinde. Am Freitag endete die tolle Woche mit den Kindern. Ein letzter Input wurde gehalten und auch das Theaterstück kam zu seinem krönenden Abschluss bis es dann in einem Jahr heißt:
„Die 11. Eiszeit ruft“.



   
Unsere Wahlveranstaltung zum Parteienprojekt 02.02.2018

(Antonia Nieß, K9A) Am 2. Februar 2018 fand im Stadthaus Malchin unser diesjähriges Parteienprojekt statt. Zu den Anwesenden zählten die sechs Interessenvertretungen mit ihrem Spitzenkandidaten, Schüler der zehnten Klasse und Lehrer.
Mit folgenden Themen setzten sich die Jugendlichen auseinander: Umweltschutz, Integration der Flüchtlinge, Tierschutz und Die Jugend ist die Zukunft. Alle Themen bezogen sich auf „Mein Malchin hat eine Zukunft“.
Herr Schmidt, unser Sozialkundelehrer, begrüßte alle Anwesenden.
Nun begannen die Spitzenkandidaten ihre Rede zu halten. Als Spitzenkandidaten hörten wir:

Theo Adomat von der Partei JPM (Junge Partei Malchin)
Ronny Kohtz von der Partei SDSM (Sozialdemokratische Schülerpartei Malchin)
Mattis Zick von der Partei MUU (Malchin und Umgebung)
Till Breitsprecher von der Partei DJP (Deutsche Jugendpartei)
Paul Lehmann von der Partei RDA (Rad ab Partei)
Yasmin Böwe von der Partei JpM (Jugendpartei Malchin)

Jede Partei wollte mit ihrem eigenen Programm überzeugen.
In einer Diskussionsrunde stellten die Schüler der zehnten Klasse und einige Anwesende Fragen an die Spitzenkandidaten. Diese Fragen wurden durch die Spitzenkandidaten oder ihre Bereichsleiter beantwortet. Bei dieser Diskussionsrunde debattierten auch die Spitzenkandidaten untereinander. Es fand ein sehr reger Meinungsaustausch statt.
Anschließend bekamen alle Schüler und Schülerinnen einen Stimmzettel. Auf diesem Stimmzettel konnte jeder seine Wahlentscheidung treffen. Nach der Wahlentscheidung wurden die Stimmen, mit Hilfe von Schülern der zehnten Klasse, ausgewertet. Danach gab Herr Schmidt die Wahlergebnisse bekannt.
Die Wahlkommission hat ermittelt, dass die Partei MUU als klarer Sieger hervorging.
Als Spitzenkandidat gewann Ronny Kohtz (SDSM). Beide haben mit ihrem Konzept überzeugt.
Es war ein sehr interessanter und lehrreicher Projekttag, an dem alle Schüler und Schülerinnen der neunten Klasse miterleben konnten, wie eine Wahlveranstaltung „live“ abläuft. Unsere intensive Arbeit an der Umsetzung des Parteienprojektes fand an diesem Tag einen sehr gelungenen Abschluss.



   
Sonnabend Schule ?! 13.01.2018

(Schülerzeitungsteam) Es war schon etwas Besonderes, als sich am 13.01.2018 die Schultüren zum Tag der offenen Tür an der Siegfried-Marcus-Schule öffneten. Auch in diesem Jahr waren viele Schüler im Einsatz, beispielsweise auf der Bühne im Stadthaus, beim Experimentieren im Chemie- und Physikraum, beim Einlass oder bei der Versorgung der Gäste in der Chillstube. Ein großes Dankeschön euch! So gab es neben den drei Märchen der 5.Klassen traditionell auch wieder das Lesestübchen, die Kunstausstellung und die Schulband, die für den kulturellen und musikalischen Rahmen des Tages sorgten. Danke! Daneben präsentierten sich die Naturwissenschaften in ihren Fachräumen und auch in einer Bastelecke und in der Schulküche konnte man selbst tätig werden. Die AG Junge Imker hatte im Mittelflur der Schule einen lehrreichen Stand aufgebaut und verkaufte ihren Marcushonig und Bienenwachskerzen. Käuflich erwerben konnte man auch wieder Bücher auf dem Bücherflohmarkt. Ebenfalls im Haus waren die Verkehrswacht und die Drogen- und Suchtberatung. Vielen Dank für ihr Kommen! Insgesamt gefielen uns die megacoolen Lieder der Schulband, die Experimente und Lernspiele sowie der Imbiss des Chillteams für wenig Geld. Insgesamt zählte der Schuldienst am Vormittag 387 Besucher. Zufrieden begaben sich alle Akteure in ein erholsames Wochenende.

   
   
Marcusschule erhält 66.500 Euro für neue Technik 08.01.2018

(Manuela Rißer - Erste Stadträtin -) Dass die digitale Welt Schule verändert, ist für Lehrer, Schulleiter und Schulträger klar. Wie man diese Veränderung gestalten kann, das benötigt noch vielfache Anstrengungen. Dazu gehören pädagogische Konzepte und technische Ausstattungen.
„Digitale Medien können dabei helfen, pädagogische Herausforderungen wie Inklusion, Ganztagsbeschulung oder die Förderung lernschwacher Schüler zu bewältigen", ist sich Jörg Dräger, Vorstand der Bertelsmann Stiftung sicher und wird in dieser Auffassung von der CDU- Landtagsfraktion Mecklenburg- Vorpommerns, der Schulleitung der Regionalen Schule „Siegfried Marcus“ und dem Schulträger, der Stadt Malchin, unterstützt.
Der Fraktionsvorsitzende der CDU- Landtagsfraktion, Vincent Kokert, und der Landtagsabgeordnete Marc Reinhardt waren gestern zu Gast in der Regionalen Schule „Siegfried Marcus“ und überbrachten die Nachricht, dass der Schule für die weitere Digitalisierung verbindlich 66.500 € aus Mitteln des Strategiefonds zur Verfügung gestellt werden.
Die Freude bei Schulleitung und Schulträger war groß. Damit können investive Maßnahmen im Bereich der Digitalisierung umgesetzt werden. Die Schule hat auch schon genaue Vorstellungen, was angeschafft werden soll. Es sollen iPad- Klassensätze im Transportsystem angeschafft, das schulische WLAN- Netz ausgebaut und ausgewählte Fachräume mit interaktiven Tafeln ausgestattet werden.
Die Schulleitung ist sich sicher, dass mit dieser Unterstützung die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler verstärkt werden und die Schule eine gewisse „Vorreiterrolle“ in der Region einnehmen kann.
Die Landtagsabgeordneten der CDU- Fraktion zeigten sich beeindruckt von den Lernbedingungen in der Schule, vom Engagement der Schulleitung und der guten Zusammenarbeit zwischen Schule und Schulträger. Dies ist ein gutes Fundament für die Bildungsanforderungen in Gegenwart und Zukunft.
 

   
Deckel gegen Polio 2017 20.12.2017
(A.Teggatz) Die Siegfried-Marcus-Schule Malchin startete am 7.Januar 2017 die Sammelaktion „Deckel gegen Polio“. Nach ausführlicher Information der Schüler und Lehrer wurde losgesammelt. Klassen standen 2017 im Wettbewerb und einzelne Schüler und Schülerinnen sammelten gemeinsam mit der Familie und Freunden um Höchstzahlen zu erreichen. 500 Deckel ergeben als Gegenwert eine Polioimpfung. Maßgeblicher Unterstützer dieser zeitlich nicht begrenzten Aktion ist der Rotary Club Deutschland. Die Verteilung des Impfstoffes in die bedürftigen Länder auf allen Kontinenten wird vom Rotary Club ehrenamtlich mitorganisiert und überwacht. Am 20.Dezember wurden die letzten Deckel für 2017 ins Getränkeland Malchin mit tatkräftiger Unterstützung von Herrn Pollex vom Malchiner Stadtbauhof geschafft. Es war wieder ein riesiger Posten. Insgesamt umfasste die Lieferung 30328 gezählte Deckel. Zusammen mit den bereits abgelieferten Deckeln konnte die Marcusschule im abgelaufenen Kalenderjahr 88586 Deckel sammeln. Diese Anzahl entspricht ca.177 Impfungen. An dieser Stelle, stellvertretend für die vielen Mitmacher, ein herzliches Dankeschön an Nils Marvin Köhler aus der 6B, der mit Familie
2308 Deckel sammelte.
2018 machen wir auf jeden Fall weiter!
   
Advent, Advent . . . 13.12.2017
(B.Teggatz) Ein Adventskalender verkürzt auf angenehme Weise die Vorweihnachtszeit. Nach und nach werden Fensterchen oder Türchen geöffnet und jedes bringt eine Überraschung zum Vorschein. Unser Fenster befindet sich in der Steinstraße und ist das 13.im Kalender. Schönes Sternchenpapier und eine große rote Schleife wiesen schon Tage vorher darauf hin, dass hier die Schüler der Siegfried-Marcus-Schule Malchin eine Überraschung für die Malchiner bereithalten. Um 17:00Uhr am 13.Dezember konnten neugierige Passanten dann beobachten, wie „Tiere des Waldes“ das Geschenkpapier langsam entfernten und eine Bilderwand freigaben. Mit kleinen Geschenken bedankten sie sich bei den Interessierten, die nun Pinguine im Eis, umrahmt von schönen Scherenschnitten mit Naturmotiven, entdeckten. Wer genau hinschaut, sieht auf einigen Bildern eine kleine Robbe neben den Pinguinen. Vor 4 Jahren, als diese Bilder entstanden, war sie Gast in Malchin. Die damaligen Fünftklässler setzten die Robbe mit auf die Eisscholle als Erinnerung an das Ereignis. 4Jahre später nun entstanden von den gleichen Schülern die Scherenschnitte. Wir wünschen uns, dass sich viele Menschen die Zeit nehmen, um jedes Adventskalenderfenster zu entdecken und sich gemeinsam dazu freuen.
Frohe Weihnachten!
   
Besuch im Regionalen Beruflichen Bildungszentrum in Waren 07.12.2017
(Team Klasse 9B) Die Berufsvorbereitung wird für die Schüler der 9.Klassen unserer Schule immer wichtiger. Am 7.Dezember 2017 hatten sie die Möglichkeit, die 9.Regionale Kontaktbörse in Waren zu besuchen. Im Vorfeld informierte eine Auszubildende, eine ehemalige Schülerin unserer Schule, die 9Klässler über den Ablauf der Veranstaltung und sie konnten eine Vorauswahl für die vielen Workshops treffen. Vor Ort wurden unsere Schüler in kleinen Gruppen gemeinsam mit Schülern aus Waren, Malchow und Röbel in den verschiedensten Ausbildungsberufen von engagierten und gut vorbereiteten Lehrlingen mit Theorie und Praxis vertraut gemacht. So war Geschick beim Herstellen von Holzbrettchen, beim Mixen von Getränken und Kochen von Möhrensuppe, aber auch Wissen über Gesundheit, Ernährung oder Automobiltechnik gefragt. Zwischen den Workshops konnte zu 51 Ausbildungsbetrieben der Region Wichtiges in Erfahrung gebracht werden und an so manchem Stand füllten Schüler erste Kurzbewerbungen aus. Augen auf bei der Berufswahl!
   
Marcusschüler holen Sterne vom Himmel 08./09.12.2017
(K.Grützan) „Schöner als im Fernsehen!“, war die spontane Äußerung eines Besuchers des Weihnachtskonzertes der Siegfried-Marcus-Schule am 9. Dezember in der Evangelisch Freikirchlichen Gemeinde, nachdem das letzte Lied verklungen war. Das Märchen vom Sterntaler, aufgeführt von der Theatergruppe der Schule, erinnerte die vielen Gäste in der wie immer voll besetzten Kirche daran, dass das Geben viel glücklicher macht als das Nehmen. Die einzelnen Szenen der Geschichte leiteten zu wunderschönen, teils nachdenklichen, teils mitreißenden Liedern rund um das Weihnachtsfest über. Einen wesentlichen Anteil daran hatte natürlich der Schulchor „Angel Voices“, der seinem Namen wieder einmal alle Ehre machte und es verstand, sein Publikum gleichermaßen zu berühren und zu begeistern. Begleitet wurde er dabei von der Schulband, die aber auch noch mit einem eigenen Medley bekannter Weihnachtslieder aufwartete. Weitere Höhepunkte waren ein schwungvoller Tanz kleiner Waldgeister, dargebracht von Jungen und Mädchen aus der Klasse 5c, ebenso wie ein packender Weihnachtsrap über den wahren Sinn des Weihnachtsfestes, präsentiert vom Chor der 5. und 6. Klassen der Schule. Doch auch der Eltern- und Lehrerchor erhielt wieder einmal tosenden Applaus für sein „Winterwonderland“. Als dann am Ende des Märchens das kleine Mädchen mit einem Kleid voll goldener Sterntaler belohnt wurde und alle Besucher und Künstler gemeinsam das Lied „Sind die Lichter angezündet“ sangen, konnte sich wirklich niemand mehr der weihnachtlichen Stimmung entziehen. Ein Dankeschön an alle Mitwirkenden und fleißigen Helfer und Unterstützer und allen ein frohes Weihnachtsfest.
   
Lesen auf hohem Niveau 05.12.2017
(M.Weitschat) Am 05.12.2017 fand in der Stadtbibliothek Malchin der Vorlesewettbewerb der 6.Klassen der Regionalen Schule „Siegfried Marcus“ statt. Zuvor waren in den Klassen 6ABC in internen Ausscheiden jeweils 3Schüler mit den besten Leseleistungen ermittelt worden. Mit großem Engagement stellten sich die Teilnehmer den Herausforderungen. Jeder Schüler stellte zunächst kurz ein selbstgewähltes Buch vor und las dann einzelne Episoden. Anschließend mussten die Schüler beim Umgang mit unbekannten Texten ihre Lesefähigkeit und ihr Lesekönnen unter Beweis stellen. Eine Jury, bestehend aus 2Fachlehrern und 3Schülern der Klasse 9B, vergab unter Berücksichtigung unterschiedlicher Aspekte die möglichen Punkte. Der Sieger des Vorlesewettbewerbs, Maximilian Quest aus der Klasse 6C, wird unsere Schule im Frühjahr beim weiterführenden Vorlesewettbewerb vertreten. Die Mitglieder der Jury stimmten darin überein, dass der Vorlesewettbewerb von einem hohen Niveau im Bereich „Lesen“ bestimmt war.
   
Die Schülerinnen und Schüler

der Marcusschule haben gewählt!

   
Es weihnachtet sehr… 01.12.2017
...an der Regionalen Schule wird es weihnachtlich: Die 6.Klassen haben pünktlich zum 1.Advent am Freitag mit ihren Klassenleitern Frau Böpple, Frau Prokof und Frau Weitschat und mehreren fleißigen Lehrer- und Elternhelfern Adventsgestecke gebastelt, Plätzchen gebacken und nach Projektschluss ganz stolz nach Hause getragen. Auch für die Schule entstand dabei ein schöner Adventsschmuck, der nun den Eingangsbereich verziert.
Im Werkunterricht bei Herrn Braun entstehen in den 5.Klassen Weihnachtsgeschenke - deshalb wird hier nicht verraten, was gewerkelt wird… Auch im Informatikkurs laufen Vorbereitungen für das Weihnachtsfest. Die 5.Klassen fahren am 04.12.2017 mit ihren Klassenleitern Frau Leich, Frau Braun und Frau Schultz sowie mit Unterstützung durch Herrn Liefke, Frau Laubstein und Frau Renner zu „Frau Holle“ ins Theater nach Güstrow.
Der Chor probt schon seit Wochen sehr fleißig unter der Leitung von Frau Grützan für das Weihnachtskonzert am 08. und 09.12.2017 in der Freikirche Malchin, freut sich über viele Zuschauer und wird beim Programm unterstützt durch den WPU-Kurs Darstellendes Spiel, die Schulband und durch viele kleine und große Helfer.
In diesem Jahr gibt es auch einen Weihnachtskalender in den Fenstern des Schulhauses, dessen Türchen entsprechend dem Brauch durch Frau Teggatz ständig aktualisiert werden. Apropos Adventskalender: Die Stadt Malchin hat ebenfalls einen und unsere Schule ergatterte die Ziffer 13. Am 13.Dezember wird also unser Türchen, das sich in der Steinstraße befindet, um 17 Uhr feierlich durch den WPU-Kurs Darstellendes Spiel eröffnet. Mitgewirkt haben bei der Vorbereitung:
das Chill-Team der Schule unter Leitung von Herrn Engel und seiner derzeitigen Praktikantin, die Klasse 9b unter Anleitung durch Frau Teggatz, die Klasse 9a und der WPU- Kurs Kunst der 7a unter Anleitung durch Frau Schultz. Herr Schmidt unterstützt die Aktion organisatorisch.
Es ist also eine Menge los und sicher noch viel mehr, als mir am 1.12. auffiel.
Euer Schul - Weihnachtswichtel
   
   
Stundenplan im Mittelalter 28.11.2017
(A.Ruthenberg) Wusstet ihr, dass das Leben der Nonnen und Mönche im Kloster ganz schön anstrengend war? Schon um 3:00Uhr nachts klingelte ihr Wecker und dann ging es in die kalte Klosterkirche zum Gebet. Sieben Stunden täglich beteten sie und zwischendurch arbeiteten sie im Haushalt, in der Küche, im Garten oder in der Schreibstube und schrieben mit Feder und Tinte die Bibel auf Pergament ab. Auch die Schüler und Schülerinnen der 8.Klasse schrieben am 28.November 2017 im Kloster zum Heiligen Kreuz in Rostock einen lateinischen Vers mit Gänsefeder und Tinte ab. Anschließend verkleideten sie sich als Nonnen, besuchten ihre kleinen Zellen (Wohn- und Schlafzimmer) und gingen schweigend durch den Kreuzgang ins Refektorium (Speisesaal) des Klosters. Für die Achtklässler der Marcusschule war dieses Projekt ein informativer Tag hinter Klostermauern und eine Zeitreise ins Mittelalter.
   
Drucken wie zur Zeit Gutenbergs 24.11.2017

(J.Lippold K8b) Das Gutenberg-Projekt, welches die Erfindung Johannes Gutenbergs in den Mittelpunkt stellte, wurde in der Stadtbibliothek in Malchin am Freitag, den 24.November 2017 durchgeführt. Die Religionsschüler der Klassen 5 bis 9 nahmen daran teil. Uns erwartete dort ein Mann, der sich wie ein mittelalterlicher Buchdrucker angezogen hatte und uns in seine „Werkstatt“ mitnahm. Er erklärte uns, anhand vieler Exponate, wie eine Spindelpresse mit beweglichen Lettern funktionierte. Alle gesetzten Lettern wurden spiegelverkehrt zusammengesetzt und dann gedruckt. Die Stempel (es gibt zwei Stück davon) zum Auftragen der Farbe sahen aus wie Steinpilze. Ihre Oberfläche war mit Hundeleder bespannt. Gutenberg druckte ca. 180Bibeln, zunächst in Latein, dann nach der Bibelübersetzung Luthers auch in Deutsch. Nach einer kurzen Einweisung durften wir dann den Psalm 23 an der aus Holz nachgebauten Gutenberg-Presse drucken und mit nach Hause nehmen.

   
Englisch lernen im Theater 21.11.2017
(C.Leich) Traditionsgemäß besuchen Schüler und Schülerinnen der 6. bis 8.Klassen der Siegfried-Marcus-Schule im Rahmen des Engischunterrichts seit vielen Jahren die Vorstellungen des White-Horse-Theatre am Ernst-Barlach-Theater in Güstrow.
Mit viel Witz und besonderem Ideenreichtum gelingt es den Schauspielern, deren Muttersprache Englisch ist, immer wieder die Besucher für die englische Sprache zu begeistern. So wurden sogar einige Kinder unserer Schule zu Akteuren auf der Bühne.
Das Stück" Billy´s friend" handelt von einer untypischen Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Gorilla. Die Sechstklässler waren begeistert, applaudierten kräftig und ließen es sich nicht nehmen, den Bühnendarstellern Fragen in englischer Sprachen zu stellen.
Für unsere Teenager bot sich das Theaterstück "Two gentlemen" an: die Freunde Piers und Vincent verlieben sich in das gleiche Mädchen, welches auch noch die Tochter des Schuldirektors ist. Mit Feingefühl für die Problematik schafften es die aus London, Schottland und Neuseeland stammenden Darsteller, die Schüler auch in einer Fremdsprache für das Thema Liebe und Freundschaft zu sensiblisieren.


   
Malchiner Schulkinowochen 17.11.2017
(A.Ruthenberg) Emotional ergriffen, berührt und sprachlos waren die Schülerrinnen und Schüler der 8.Klassen der „Siegfried Marcus“ Schule Malchin während und nach dem Film „Das Tagebuch der Anne Frank“ aus dem Jahr 2016. Die knapp 130minütige Neuverfilmung erweckt Anne Frank zum Leben, gibt einen Einblick in die Psyche des Mädchens und zieht die Zuschauer tief in die beklemmende Atmosphäre des Hinterhauses. Die traurige Wahrheit unserer Geschichte ergänzte den Deutschunterricht und war für die Jugendlichen sehr lehrreich. Der bewegende Film zum Thema Holocaust wurde im Rahmen der Schulkinowochen im Malchiner Kino gezeigt.
   
Neue Streitschlicher an der Marcusschule ausgebildet 15.11.2017
(A.Teggatz) Auch in diesem Schuljahr ergab sich für die neuen Mitglieder des Schuldienstes die Möglichkeit, eine Streitschlichterausbildung zu absolvieren. In einem 12Stunden umfassenden Lehrgang wurde den Teilnehmern grundlegendes Wissen zur Konfliktlösung vermittelt. Rollenspiele zu unterschiedlichen Sachverhalten schufen realistische Situationen aus dem Schulalltag. Höhepunkt des Lehrgangs war eine praktische Abschlussprüfung. Hier mussten sie Erlerntes in ausgewählten Beispielen aus dem täglichen Umgang miteinander zum Thema Streitschlichtung anwenden. Ein Zertifikat war der Lohn und Anerkennung für all die Mühe. Geleitet wurde die Ausbildung von den erfahrenen Dozentinnen Frau Schuldt und Frau Schudeck vom AWO Regionalverband Demmin e.V. Möglich gemacht hat dieses Projekt unter anderem die finanzielle Förderung durch den Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung Schwerin.
   
Rekord erneut geknackt! 15.11.2017
(L.Hedrich) „Kinderaugen zum Leuchten bringen?“ - wie das geht, zeigen uns auch dieses Jahr die Schüler der Siegfried Marcus Schule. Sie beteiligten sich wiederholt an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Die bunt gestalteten Päckchen türmten sich einige Tage im Büro des Schulsozialarbeiters Tobias Engel*. Fast täglich kamen neue dazu. Gemeinsam veranstalteten sie Packpartys und alle Beteiligten kamen regelmäßig ins Büro und erfragten gespannt den aktuellen Stand. Am 14.11., einen Tag vor dem Abgabeschluss, wurde der Rekord vom Vorjahr geknackt! Es kamen 90 gepackte Schuhkartons zusammen. Am 15.11. wurden diese gemeinsam mit den Schülern ins Auto verladen und zum Spielzeuggeschäft „Rund ums Kind“ von Fr.Kreft gefahren. Von dort aus gingen diese auf die große Reise nach Osteuropa. Dort erfreuen sie Kinder in Schulen, Krankenhäusern und Heimen. Das Projekt wurde begleitet durch das Anschauen und Besprechen von Bildern und Videoclips, welche man online unter der Adresse www.geschenke-der-hoffnung.org aufrufen kann. Vielen Dank allen, die mitgemacht haben.
*Schulsozialarbeit wird gefördert durch den Europäischen Sozialfonds.
   
Geschichte zum Anfassen 09.11.2017
(M.Weitschat) Anlässlich des 28-jährigen Jubiläums zum Fall der innerdeutschen Grenze führte die Zentrale für die Aufarbeitung der Stasivergangenheit in Neubrandenburg zahlreiche Veranstaltungen durch.
In unterschiedlichen Projekten, wie z.B. „Stasi trifft Kunst“ und „Kratzspuren durch Menschenhand-Flucht über die Berliner Mauer“ konnten sich die Schüler der Klassen 9b, 10a und 10b der Siegfried Marcus Schule Malchin über ein düsteres Kapitel während des Alltagslebens in der ehemaligen DDR informieren. Kenntnisse darüber erhielten sie unter anderem durch Zeitzeugen, die über ihre persönlichen Erfahrungen mit der Staatssicherheit in der DDR sowie die eigene Flucht nach Westberlin im Jahre 1988 berichteten.
Ihre gewonnenen Eindrücke verarbeiteten die Schüler dann in ungewöhnlicher Weise, die Klasse 9b kreativ bei Tonarbeiten, die Klassen 10 meinungsbildend in Gruppentätigkeiten. Diese Wissensaneignung beim Lernen am anderen Ort war ein Gewinn für Schüler und Lehrer.
   
Gestecktes Ziel vorzeitig erreicht 22.09.2017

(A.Teggatz) Am 07.Januar 2017 wurde an der „Siegfried Marcus“ Schule das Projekt „Deckel gegen Polio“ gestartet. Schüler, Eltern, Lehrer und Personal sammelten gemeinsam Plastedeckel von Pfandflaschen. Mit dem Geldwert von 500Deckeln wird der Impfstoff für eine Polioimpfung gegen Kinderlähmung gekauft. Die gesammelten Deckel werden von Partnern dieser Unternehmung, zB. das Malchiner Getränkeland, angenommen und der Verwertung zugeführt. Der hochwertige Plaststoff der Schraubverschlüsse kann zu 100% weiterverwendet werden und gilt als hervorragend recycelbarer Rohstoff. Die Verteilung des Impfstoffes in die bedürftigen Länder auf allen Kontinenten wird vom Rotaryclub Deutschland ehrenamtlich organisiert und überwacht.
Bis zu Anfang Mai konnte die Marcusschule ca.31000 Deckel im Getränkeland Malchin abliefern. Das gesteckte Ziel von 50000 Deckel lag in greifbarer Entfernung. In der Zeit von Mai bis September legten sich alle noch einmal mächtig ins Zeug. Nach den Ferien wanderte eine wahre Deckelflut in die Sammelbehälter. Somit konnte am 22.September eine große Menge Deckel abgeliefert werden. Es waren gezählte 27004 Deckel, die ihren Weg in die Sammelstelle fanden. Damit konnte die Marcusschule Malchin ihr selbstgestecktes Ziel, 50000 Deckel bis zum Jahresende zu sammeln, bereits im September erreichen. Bis zum 22.09.2017 sammelte die Marcusschule insgesamt 58261 Deckel, den Gegenwert für ca.116 Impfungen. Allen Mitmachenden an dieser Stelle ein großes Dankeschön. Nun haben wir natürlich an der Schule den Ehrgeiz, dieses Ergebnis zu verdoppeln. Unsere Sammelbehälter stehen bereit.

   
Ab September Schülerinfos digital 18.09.2017
(A.Teggatz) Mit Beginn des neuen Schuljahres gibt es an der „Siegfried Marcus“ Schule jetzt die Möglichkeit, Schulinformationen mittels einer App auf das eigene Smartphone abzurufen. Möglich wurde diese innovative Lösung durch das Malchiner Unternehmen Cargill. Seit vielen Jahren gibt es zwischen diesem Unternehmen und der Marcusschule Malchin eine feste Verbindung. Gegenseitige Unterstützung bei verschiedenen Unternehmungen, wie Berufsorientierungstage oder Umweltprojekte, sind Bestandteil der Zusammenarbeit. Bereits zum Ende des letzten Schuljahres wurde ein sogenanntes „Digitale schwarze Brett“ in der Schule installiert. Finanziert wurde die komplette Anlage durch das Unternehmen Cargill. Nach eigener Einrichtung und umfangreicher Testphase wurde mit Schuljahresbeginn diese Informationsplattform in die Schulorganisation integriert. Vertretungspläne, Schulveranstaltungspläne und aktuelle, die Schule betreffende News, werden mit diesem Medium an Schüler, Eltern und Lehrer herangetragen. An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an unser Partnerunternehmen Cargill für diese hervorragende Unterstützung. Zum Jubiläumstag 25Jahre „Siegfried Marcus“ Schule wurde durch das Unternehmen noch einmal nachgelegt. Zum weiteren Ausbau der digitalen Welt an der Marcusschule wurde der Schule ein Scheck über 250€ überreicht. Herzlichen Dank.
   
25 Jahre Marcusschule 18.09.2017
(T.Koch) Das war ein Tag so ganz nach dem Geschmack der Schüler. Mathe, Biologie, Chemie - all das stand am 18. September nicht auf dem Stundenplan der Jungen und Mädchen an der Malchiner Marcusschule. Der 18. September - er war an der Schule ein Feier- und unterrichtsfreier Tag. Gefeiert wurde der 25. Jahrestag der Namensgebung. Am 18. September 1992 wurde der Schule der Name Siegfried Marcus verliehen. Der in Malchin geborene Forscher und Erfinder war bis dahin eher unbekannt in der Stadt. Lehrer Reinhard Kullick hatte sich seinerzeit schon viele Jahre mit Marcus und dessen Lebenswerk beschäftigt. Kullick, damals selber Lehrer an der Schule, gab schließlich auch den Anstoß, dass die Schule den Namen des bekannten Malchiner Sohnes tragen. Zur 25. Wiederkehr der Namensverleihung verwandelte sich der gesamte Schulhof in einen großen Festplatz. Spiel und Spaß waren angesagt. An zahlreichen Aktionsständen konnten die Schüler ihre Kraft oder ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Und natürlich war an diesem Tag auch hinreichend für das Wohl der mehr als 300 Schüler und natürlich auch der Lehrkräfte gesorgt. Nach dem Trubel auf dem Schulhof war das Malchiner Stadthaus am Nachmittag Schauplatz für die Feierstunde zum Jubiläum. Dazu hatten sich neben Lehrern und Schülern auch Vertreter der Stadt und Eltern im Stadthaus eingefunden. Die Rolle der Marcus-Schule im städtischen Leben würdigte Malchins erste Stadträtin Manuela Rißer. Die Marcus-Schule - sie symbolisiert für viele Menschen ein Stück Heimat. Ganz gleich ob sie noch in der Stadt wohnen oder auch nicht, wenn von der Schule die Rede ist, dann verbinden sich damit für fast alle heimatliche Gefühle. Die Rolle der Marcus-Schule, so Manuela Rißer, gehe auch über das Lernen hinaus. Sie sei nicht nur eine Lehranstalt, sondern auch ein Ort der Begegnung der Kommunikation und der Kultur. Und dass die jungen Leute musisch sehr ambitioniert sind, davon konnten sich die Gäste der Feierstunde beim Programm der Schüler überzeugen.
   
Neu in der Marcusschule . . . 04.09.2017
(H.Liefke) Am 04.09.2017 begann für 86 Kinder ein neuer Lebensabschnitt an der Siegfried-Marcus-Schule. Um den Schülern den Einstand zu erleichtern, standen zunächst drei Kennenlerntage auf dem Programm. Umrahmt von musikalischen Beiträgen älterer Schüler der Schule erfolgte die Einteilung in die Klassen. Die Schüler wurden dabei herzlich vom Schulleiter Herrn Pagels und den Klassenlehrerteams empfangen. Anschließend lernten sich die Klassen untereinander kennen und erkundeten das Schulhaus. Hier sorgte besonders die „Chillstube“ für große Vorfreude auf den Schulalltag.
Am zweiten Tag stand das Teambuilding auf dem Programm. Hierzu traten die Klassen in sportlichen Wettkämpfen gegeneinander an. Zusätzlich konnten individuelle Sportangebote genutzt werden. Die Schüler kämpften um jeden Punkt und feuerten sich zunehmend gegenseitig an. Das kleine Sportfest war ein voller Erfolg. Am letzten Tag spielte das Wetter leider nicht ganz mit, bei der Stadtrallye gab es dennoch viel Neues zu entdecken. Die Schüler besuchten den Kanuverein auf „Kösters Eck“ und erfuhren viele interessante Details über die Malchiner Halbinsel und den Kanusport. Im Heimatmuseum waren sie besonders an der Geschichte des Namensgebers ihrer neuen Schule Siegfried Marcus interessiert. Aber auch die Ausstellungsstücke erregten große Neugier. Im Rathaus warteten ebenfalls einige Highlights, denn neben der Führung durch das Gebäude durften der Aussichtsturm und der Sitzungssaal der Stadtvertreter besichtigt werden. Außerdem wurden dem Bürgermeister knifflige Fragen gestellt, welche dieser aber alle beantworten konnte.
Wir bedanken uns bei Allen, die an der Gestaltung der drei Tage mitgewirkt haben.
   
   
Lehrer besuchen Fliegerhorst 30.08.2017

(A.Ruthenberg) Wenn Lehrer und Lehrerinnen gemeinsam ohne Schüler unterwegs sind, sind entweder Ferien oder aber es ist Fortbildungstag. Das Kollegium der „Siegfried Marcus“ Schule Malchin reiste an ihrem SCHILF-Tag am 30.08.2017 nach Laage zum Fliegerhorst „Steinhoff“, um den Eurofighter der Luftwaffe hautnah zu erleben, d.h. ohrenbetäubende Starts und Landungen zu sehen, den Tower zu besichtigen und nicht zuletzt auch in einer großen Wartungshalle einem der modernsten Kampfflugzeuge der Welt direkt gegenüberzustehen und technische Details zu erfahren.
Das taktische Luftwaffengeschwader 73 „Steinhoff“ ist das mit ca. 30Eurofighter größte deutsche Ausbildungsgeschwader für diesen Flugzeugtyp. Nach der geführten Busrundfahrt über das riesige Gelände gab es Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen, um in Zukunft auch Schülern Einblicke in den Bunderwehrstandort zu verschaffen bzw. in der Schule Berufsbilder der Bundeswehr vorgestellt zu bekommen. Fast alle Lehrer und Lehrerinnen betraten an diesem Tag Neuland und jeder nahm seine persönlichen Eindrücke mit nach Hause.

   
Sommerferienspiele 2017  
 Gleich in der ersten Ferienwoche durften wir als Team von acht Mitarbeitern eine bunt gemischte Gruppe von 28 Kindern zu den Ferienspielen in den Räumen der Gemeinde und des Sozialwerks begrüßen. Gemeinsam haben wir in verschiedenen Workshops wie Filzen, Papier Schöpfen, Musik, Backen und Sport unsere Fähigkeiten erweitert und sind auf Abenteuerreise durch den Darguner Wald und an den tollen See gegangen. Auch im Hansa-Park durften die großen und kleinen Achterbahnen ausprobiert werden. Mit auf unserer Reise war Daniel aus der Zeit der Bibel. Er hat uns erzählt, dass Gott sein stärkster Freund ist, der ihn vor hungrigen Löwen gerettet hat und ihm beistand als alle anderen gegen ihn waren. Rückblickend sind wir dankbar für jedes Kind, die Zusammenarbeit, passendes Wetter und all die Freude, die wir erleben durften!

Rahel Englert

   
  NACH OBEN
   

*   *   *   A R C H I V   *   *   *

   
Schuljahr 2016 / 2017
Schuljahr 2015 / 2016
Schuljahr 2014 / 2015
Schuljahr 2013 / 2014
Schuljahr 2012 / 2013
Schuljahr 2011 / 2012
Schuljahr 2010 / 2011
Schuljahr 2009 / 2010
Schuljahr 2008 / 2009
Schuljahr 2007 / 2008
Schuljahr 2006 / 2007